top of page
  • AutorenbildAlexandra

Neue Studie: Lungenschäden nach Verdampfen von CBD?

Aktualisiert: 9. März 2023

Ob E-Zigaretten schädlich für die Gesundheit sind, ist immer noch unklar. Die Studienlage ist dünn und nicht eindeutig. In einer neuen Studie heißt es jetzt, dass das Verdampfen von Cannabidiol (CBD) zu schwereren Lungenschäden als das Verdampfen von Nikotin führen kann.


Neue Studie: Lungenschäden nach Verdampfen von CBD?

Unter der Leitung von Dr. Yasmin Thanavala von der Abteilung für Immunologie hat das Roswell-Park-Team die erste Studie durchgeführt, in der die pulmonalen Auswirkungen der akuten Inhalation von CBD und Nikotin verglichen wurden. Hierfür nutzten die Forscher zwei kommerzielle Vaping-Produkte, und zwar ein CBD-Produkt mit 50 mg/ml CBD in MCT-Öl und ein Nikotinprodukt mit 5 Prozent Nikotin in einer Lösung aus Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin.


Die präklinische Studie umfasste sowohl In-vivo-Modelle als auch In-vitro-Kulturen menschlicher Zellen, die zwei Wochen lang gefilterter Luft, Nikotin-Aerosolen oder CBD-Aerosolen ausgesetzt waren.


Ergebnisse der Studie


Die Forscher berichteten von folgenden Ergebnissen:


  • Die Anzahl und Schweregrad der fokalen Läsionen in der Lunge waren nach Inhalation von CBD-Aerosolen größer als bei Nikotin-Aerosolen.

  • Die Aktivität der Myeloperoxidase (MPO) war nach der Exposition gegenüber CBD-Aerosolen signifikant höher als bei Nikotin-Aerosolen. (Bei MPO handelt es sich um ein Enzym, das an Lungenzellen Entzündungen und Schäden fördert.)

  • Die Inhalation von CBD-Aerosolen führte zu größeren entzündlichen Veränderungen und höherem oxidativen Stress in der Lunge.

  • CBD-Aerosole töteten gereinigte menschliche Neutrophile in höherem Maße als Nikotin-Aerosole (44,5 % gegenüber 21 %). (Neutrophile in der Lunge schützen vor Bakterien, Viren und Pilzen.)

  • CBD-Aerosole waren toxischer für Kulturen menschlicher Epithelzellen der kleinen Atemwege und störten die Integrität der Lungenepithelbarriere.

  • Die Inhalation von CBD-Aerosolen führte zu einer signifikant geringeren Anzahl von interstitiellen Lungenmakrophagen im Vergleich zur Inhalation von Nikotin-Aerosolen (11.460 Zellen bei CBD-Vape gegenüber 27.727 Zellen bei Nikotin-Vape.) Die interstitiellen Lungenmakrophagen sind unter anderem dafür verantwortlich, Entzündungen zu reduzieren und vor Infektionen zu schützen.


Weiter führten die Forscher aus, dass weitere Forschung erforderlich sei - erstens, um die langfristigen Auswirkungen bei Menschen zu untersuchen, die regelmäßig CBD und Nikotin verdampfen, und zweitens, um die Auswirkungen von Verdampfungsprodukten zu bewerten, die andere Arten von Cannabinoiden enthalten, einschließlich Tetrahydrocannabinol (THC), der psychoaktiven Komponente von Cannabis.



Quelle


Bhat TA, Kalathil SG, Goniewicz ML, Hutson A, Thanavala Y. Not all vaping is the same: differential pulmonary effects of vaping cannabidiol versus nicotine. Thorax. 2023 Feb 23:thoraxjnl-2022-218743. doi: 10.1136/thorax-2022-218743. Epub ahead of print. PMID: 36823163



Autorin: Alexandra Latour

Aufgrund der über zehnjährigen freiberuflichen Autorinnentätigkeit für renommierte Gesundheitsportale und Online-Magazine übernahm Alexandra Latour Anfang 2017 d ie stellvertr. Redaktionsleitung von Leafly Deutschland. Auch nach der Schließung der deutschen Niederlassung von Leafly war sie weiterhin als Medizinredakteurin und Beraterin in der Cannabis- und CBD-Branche tätig und konnte sich hier eine umfangreiche Expertise aneignen.

78 Ansichten
bottom of page