top of page
  • AutorenbildAlexandra

Cannabis-Pionier Raphael Mechoulam stirbt im Alter von 92 Jahren

In den frühen 1960er Jahren wurde ein in Bulgarien geborener Wissenschaftler namens Raphael Mechoulam dabei erwischt, wie er fünf Kilogramm, wie er es nannte, "hervorragendes, geschmuggeltes libanesisches Haschisch" in einem Bus von Tel Aviv nach Rehovot transportierte. Doch er hatte nicht vor, das Haschisch zu konsumieren.


Mechoulam war ein junger Forscher, der Cannabis erforschen wollte, eine stigmatisierte Pflanze, deren spezifische medizinische Eigenschaften noch nicht bekannt waren. Im Jahr 1963 isolierte er erstmals Cannabidiol (CBD), ein Jahr später Tetrahydrocannabinol (THC). Er leistete auch Pionierarbeit bei der Erforschung des körpereigenen Cannabinoidsystems, das ähnliche Chemikalien wie Cannabinoide produziert.


Raphael Mechoulam – ein Forscher, der Geschichte schrieb


Als Mechoulam mehr über Cannabis und seine Wirksamkeit bei der Linderung von Symptomen von Krebs, Epilepsie und anderen Krankheiten entdeckte, beklagte er, dass strenge Drogengesetze in den Vereinigten Staaten und anderswo die Forschung unterdrückten und die Cannabisderivate vom Markt fernhielten.


Die Industrie und Wissenschaft von medizinischem Cannabis "muss den medizinischen Denk- und Entwicklungslinien und modernen medizinischen Wegen folgen", sagte er 2017 der New York Times. "In Israel gibt es derzeit mehr [klinische Studien] als in den Vereinigten Staaten, was lächerlich ist."


Mechoulam war ein Gründungsmitglied der International Association for Cannabinoid Medicines und der International Cannabinoid Research Society. Im Jahr 1994 wurde er zum Mitglied der Israelischen Akademie der Wissenschaften gewählt.


Im Jahr 2022 zeigte das YIVO Institute for Jewish Research in New York City eine Ausstellung über jüdische Beiträge zur Geschichte des Cannabis und hob dabei die Arbeit von Mechoulam hervor.


"Er hat sein ganzes Leben lang an Cannabis gearbeitet, und in den 1990er Jahren entdeckten er und seine Kollegen das Endocannabinoid-System, das die Homöostase reguliert - eine bedeutende Entdeckung darüber, wie der menschliche Körper mit Cannabinoiden umgeht, Ich habe ein Interview mit ihm gelesen, in dem er sagt, dass er in einem kleinen Land eine Nische finden musste, in der andere nicht arbeiteten“, so Eddy Portnoy, der die Ausstellung kuratierte, damals der Jewish Telegraphic Agency. "



Mechoulam starb im Alter von 92 Jahren in Israel. Sein Tod wurde am Freitag von den American Friends of the Hebrew University bekannt gegeben, wo Mechoulam 2017 half, das multidisziplinäre Zentrum für Cannabinoid-Forschung der Hebräischen Universität zu gründen.

Prof. Raphael Mechoulam, Israel, Quelle: Wikipedia

"Der größte Teil des menschlichen und wissenschaftlichen Wissens über Cannabis wurde dank Prof. Mechoulam zusammengetragen. Er ebnete den Weg für bahnbrechende Studien und initiierte die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Forschern auf der ganzen Welt. Mechoulam war ein scharfsinniger und charismatischer Pionier", erklärte Asher Cohen, Präsident der Hebräischen Universität, laut einem Bericht.


Danke lieber Prof. Mechoulam für Ihre Arbeit und Ihren unermüdlichen Einsatz!

23 Ansichten
bottom of page